Frühstück im Café Museum

LOGO goddmorningvienna

Und wieder sind wir als Bloggerinnen im Dienste von http://www.goodmorningvienna.at unterwegs und diesmal ins berühmte Cafe Museum http://www.cafemuseum.at/ eingeladen. Das Café hält – im schönsten Sinne des Wortes, was der Name verspricht: Ein wunderbares Ambiente im Stil der Wiener Moderne – renoviert und an moderne Vorstellungen angepasst, Lebendige Tradition des berühmtem „Wiener Kaffeehaus“ . Um im Vokabular der Gründungszeit zu sprechen: ein Gesamtkunstwerk!Museum10

Ich kenne das Café Museum seit meiner Studentinnenzeit und habe hier viele Stunden – und Nächte 😉 verbracht – damals besonders mit Freunden, die an der Akademie der Bildenden Künste am Schillerplatz studiert haben, Malerei und Architektur, und dieses Kaffeehaus nicht nur wegen der Nähe zu Ihrer Hochschule geschätzt haben, sondern vor allem auch wegen des besonderen Flairs. Denn die geistige Elite war hier immer präsent. Es gibt wenige Orte in Wien,  wo so zahlreiche Genies verkehrten wie hier.  Seit der Eröffnung im Jahr 1899 waren hier unter anderem die Maler Gustav Klimt, Egon Schiele und Oskar Kokoschka, die Schriftsteller Joseph Roth, Karl Kraus, Georg Trakl, Elias Canetti, Hermann Broch, Robert Musil und Leo Perutz, die Komponisten Alban Berg, Franz Lehar und Oscar Straus sowie die Architekten Otto Wagner und Adolf Loos, der die erste Inneneinrichtung entwarf, zu Gast.

Diese wurde aber  im Jahr 1931 von einer neuen, von Josef Zotti entworfenen Inneneinrichtung abgelöst. Dieses Interieur wurde im Jahr 2003 aus dem Kaffeehaus entfernt und durch Repliken der ursprünglichen Loos-Einrichtung ersetzt. 2010 als Berndt Querfeld – aus der berühmten Wiener Kaffeehaus Dynastie –  das Café Museum übernommen hat, ließ er die Einrichtung aus dem Jahr 1931, die bei weitem gemütlicher war als die puristisch harten Bugholzsessel von Adolf Loos,  Josef Zottis Inneneinrichtung mit Logen und Bänken in neuem Glanz wieder auferstehen..Fantastisch!

Es regnet – und was gibt es Gemütlicheres als an einem Regentag im Kaffeehaus zu frühstücken, in Erinnerungen an die Studentenzeit zu schwelgen, alte  Gespräche über „Ornament und Verbrechen“ und den „Goldenen Schnitt“ im Ohr,  Zeitungen und Zeitschriften zu lesen – die wie es sich für ein Wiener Traditionskaffee gehört in reicher Auswahl bereit liegen – und zu genießen! 🙂 Museum1Museum2

Wir werden zuvorkommend empfangen und an einen sehr angenehmen Logentisch in der Fensternische mit Blick auf den Karlsplatz begleitet. Aus der wunderbaren Frühstückskarte  wählen wir ein fantastisches Rührei mit Tomaten und Paprika, es wird weich und sämig und hervorragend gewürzt serviert – und ein Egg Benedict (wieder einmal 😉 ) mit Avocado, – auch dieses ist hervorragend zubereitet mit angenehmer Schärfe.Museum11Museum9

Wunderbares Handgebäck in unterschiedlichen Formen

Museum6

Auch wenn die Portionen reichlich sind – man kann ein Haus der Familie Querfeld nicht verlassen, ohne Mehlspeisen gegessen zu haben! Museum7 Museum5

Das Beeren-Stanitzerl geht noch zu zweit – wir teilen! und weil wir zu Hause noch einen Gast haben, der leider terminlich verhindert war mit uns zu frühstücken, nehmen wir noch eine Trüffeltorte , ein Schockomousse-Törtchen und eine Topfen-Himbeer-Torte mit… Museum8Himmlisch, dass wir unseren Genuss noch wiederholen können am Nachmittag bei einer gemütlichen Jause. Doppelter Genuss.

Das kann ich übrigens jedem nur empfehlen: Die hervorragenden Torten und Mehlspeisen „über die Gasse“ (wie es in Wien so schön heißt) – mitzunehmen, auch wenn einem dann die wunderbare Wiener Kaffeehaus Atmosphäre entgeht. Denn das macht ja gerade das Wiener Kaffehaus aus: Sitzen so lange man möchte, alleine oder in Gesellschaft, Zeitung lesend oder Menschen beobachtend…. ohne gedrängt zu werden, weil der Tisch frei werden muss. DAS ist Wiener Kaffeehauskultur! Darüber demnächst mehr!

Danke an Irmgard Querfeld für diese Einladung!

Advertisements

Gast im GUESTHOUSE –

LOGO goddmorningvienna

Nomen est Omen im GUESTHOUSE : Hier ist der Gast König 🙂 Schon beim Betreten besticht das Ambiente mit moderner Eleganz und diskreter Background-Musik in genau richtiger Lautstärke, dezent aber präsent mit gediegener Auswahl von Frank Sinatra über Swing bis Louis Amstrong.

 

Guesthouse2

Wir werden an unseren Tisch geführt – da wir heute spät frühstücken (11.00) ist das Lokal angenehm leer. Die Frühstücksgäste sind weg – die Lunch-Gäste noch nicht da. Daher eignet sich dieser Zeitpunkt sicher auch gut für ein Business-Frühstück oder eine Besprechung, einfach weil es ruhig und ziemlich leer ist und das gibt es hier selten. Es ist nicht mein erster Besuch hier – und meist hat man ohne Tischreservierung keine Chance…

Wir werden zuvorkommend empfangen und es wird sofort ein Krug frisches Wasser mit 2 Gläsern serviert in Begleitung der Frühstückskarten. Die Qual der Wahl. Und ich denke mir ich hätte gerne 5 Mägen 😉  Die Auswahl an Frühstückspaketen ist grandios. Hier die Frühstückskarte. Das Frühstück wird übrigens durchgehend bis 23:00 serviert 😉 !

Wir wählen:

1 Burggarten Frühstück ( Glas Orangensaft oder Rosa Grapefruit, dreierlei Aufstriche (Kressetopfen, Avocado und Paradeiser), kleiner Obstsalat, Joghurt mit Nüssen, feine Auswahl an Schnitt-, Weich,- und Hartkäse) .

Zu den Frühstückspaketen  wird frisches Gebäck aus der hauseigenen Bäckerei serviert – und das ganz besondere daran: der Teig kommt FRISCH aus der Bio-Bäcker Gragger! und ist dementsprechend exzellent! Auf Wunsch gibt es auch glutenfreies Brot.

Guesthouse9Guesthouse4

Eine der weiteren möglichen Optionen wäre das Guesthouse Frühstück ( Glas Orangensaft oder Rosa Grapefruit, kleines Rührei mit gebratenen Pilzen, Spinat und Paradeiser, Räucherlachs mit Zitronen-Crème Fraîche, Bein- und Rohschinken, feine Auswahl an Schnitt,- Weich,- und Hartkäse). Das teilen wir.

Und weil wir absolut nicht widerstehen können müssen es auch die Egg Benedict sein, die esse ich hier immer!  Knuspriger Toast, Schinken, wachsweiches Ei, Paradeiserpesto, Kräutersauce. Und einmal Egg Amelie ( Knuspriger Toast, Gemüse, wachsweiches Ei, kleine Artischocken, Sauce Hollandaise).

Guesthouse7

Sowie eine Tasse Kaffee oder Tee nach Wahl.

„Eigentlich“ geht ja nichts mehr – wie gesagt leider nur 1 Magen 😉 . Aber bei diesem Anblick MUSS auch noch ein süßes Törtchen als Dessert sein.

Guesthouse1

Wir wählen ein Schoko-Mohn-Himbeere Törtchen. 

Bis zum nächsten Mal… Wir freuen uns schon darauf 😄