Sisi-Buffet in der Gloriette

LOGO goddmorningviennaWir haben lange gewartet, vor ca 6 Wochen haben wir online einen Tisch reserviert – endlich war es soweit, bis wir einen Platz beim offenbar sehr begehrten SISI BRUNCH im Café Gloriette  in Schönbrunn bekommen haben. Das Ambiente ist wunderbar (außen zwar derzeit noch im Baugerüst, da die Gloriette renoviert wird) aber innen der bekannte imperiale Glanz. Ganz dazu passend werden wir zuvorkommend vom Oberkellner Herr Wolfgang begrüßt, der uns auch aus den Mänteln hilft und diese zur Garderobe bringt. Das Buffet ist bereits eröffnet und eine zivilisierte Menschenschlange stellt sich ordentlich an. Kein Gedränge und Geschubse, kultiviertes Publikum –  wohltuend! Wir werden nach unseren Wünschen für die heißen Getränke gefragt und ob wir auch Sekt wollen, diese werden ebenso wie der frisch gepresste Orangensaft serviert –  für diverse Säfte gibt es eine Selbstbedienungsbar.

img_7937Sobald Kaffee und Tee serviert sind begeben wir uns ans Buffet – inzwischen ist der Andrang vorbei, wir müssen uns nicht anstellen und wählen aus großer Vielfalt von pikant bis süss…

 

img_7935Sehr aufmerksam werden wir weiterhin von dem für unseren Tisch zuständigen Kellner Herr Belim bedient, der uns offenbart, dass es auch diverse warme Eierspeisen gibt, die auf Wunsch in der Küche frisch zubereitet werden – na da muss es doch ein Ham and Eggs sein! -und ein weiches Ei, das PERFEKT am Punkt ist. Wachsweich, wie ich es liebe…

und zum Drüberstreuen bekommen wir noch einen ganz frischen Smoothie mit Erdbeeren und Orangen, der wirklich köstlich und erfrischend schmeckt.img_7943

Wieder einmal wünsche ich mir einen zweiten Magen! Die Mädels schlagen noch beim Kuchen zu 🙂

Untermalt wird der kulinarische Genuss von Harfenmusik.

Ich hätte eigentlich gedacht, dass dieses Sisi-Buffet in der Schönbrunner Gloriette ein Touristenmagnet ist. Nichts dergleichen – der Sprache nach sind hauptsächlich Wiener hier. Herr Wolfgang erklärt das damit, dass die Vor-Reservierungszeiten für das Sisi-Buffett ca 6 Wochen betragen und nur sehr wohl informierte ausländische Gäste das wissen und bereits  so lange im Voraus reservieren. Die Touristen kommen dann am Nachmittag zum Kaffee und genießen den traumhaften Blick auf den Schloßpark, das Schloß Schönbrunn  und das westliche Wien aber das tun wir Wiener ja auch gerne …

Fotocredit: Aurelia Littig

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s