Heitere Krimi-Lektüre

Ich liebe die Steiermark und bin ihr von Altaussee bis Pöllauberg und Bad Waltersdorf,  von Kernöl bis Hirschbirnschnaps, zutiefst verbunden. Heiter-leichte Krimis mit liebevoll-sarkastische humorvoller Sprache sind meine bevorzugte Sommerlektüre. Somit sind die Steiermark-Krimis von Klaudia Blasl das ideale Lesefutter für die Sommerfrische. Schon ihr erstes Buch „Miederhosenmord“ hat mich beim Lesen vom Schmunzeln bis zum laut Loslachen (zum Erstaunen der neben mir  im Schatten der Platane Liegenden) gebracht, und ebenso ihr zweiter Steiermark-Krimi „GAMSBARTMASSAKER“. Ich hatte bereits im Herbst 2016 die Freude die Autorin anlässlich einer Dichterlesung ihres Zweiten Krimis im Café Museum kurz kennen zu lernen und darüber zu berichten : Blog Dichterlesung Gamsbartmassaker im Café Museum.

Endlich habe ich „Gamsbartmassaker“ nun auch selbst gelesen – fast in einem durch, so heiter, leicht und flüssig liest es sich. Liebevoll schräg nimmt die Autorin ihre Heimat aufs Korn. Böse Pointen, bissiger Humor und geniale Neologismen sind die sprachliche Verpackung der köstlichen Story, die im frei erfundenen Damischtal spielt, dessen Einwohner an Skurrilität kaum zu überbieten sind. Ein Wellnesshotel für Hunde, ein Krankenhaus, das zum Flüchtlingsheim wird und eine schießwütige Jägerschaft, ein in einer Regentonne ertränkter Mops samt am anderen Ende der roten Leine hängen Frauenleiche sind der Stoff aus dem Heiterkeit, eleganter Sarkasmus und Spannung entstehen.

Praktischer Weise gibt es am Beginn des Buches eine Auflistung der handelnden Personen samt Personenbeschreibung

und einen Prolog, der an Asterix erinnert:

Wir befinden uns im Jahre 2016 nach Christus. Ganz Österreich erbebt unter Rauchverboten und Registrierkassenpflichten, Flüchtlingskrisen und Gatterjagdskandalen. Nun ja, beinahe ganz Österreich. Denn  in einem kleinen südweststeirischen Tal  …… „ 😉

Mehr verrate ich hier nicht. Die Lesefreude soll Euch nicht genommen werden. 😉

Ich wünsche Euch genau so viel Entspannung, Heiterkeit und Lachen beim Lesen, wie ich es hatte 🙂

 

Informationen zum Damischtal

Danke an den emons: Verlag für das Rezensionsexemplar

 

Merken

Advertisements

Frühstück im Café Altenberg beim Karmelitermarkt

Gleich vorweg: Hier im Café Altenberg beim Karmelitermarkt findet man eines der besten Frühstücke, die wir im Rahmen unserer Bloggerinnen-Tätigkeit für http://www.goodmonringvienna.at im Laufe der letzten 1,5 Jahre genossen haben!

Wir wählen ein „Frühstück de Luxe“ und ein „Frühstück Altenberg“

Auf den Punkt gebracht:

  • Hervorragende Qualität aller Zutaten
  • Brot und Gebäck vom Kasses aus dem Waldviertel (schon das spricht für sich!)IMG_9214

 

  • Wirklich frisches, reifes, Obst direkt vom Markt – das so schmeckt, wie es soll!!! Nämlich so, dass man auch mit geschlossenen Augen beim Riechen und Essen erkennt, was man isst! Ebenso der frisch gepresste Orangensaft.IMG_9209
  • Auch der ausgezeichnete Käse ist vom Markt, der Schinken exquisit! alles ist sehr frisch und mit Herz gemacht, jeder bekommt seinen Wunsch erfüllt, das Frühstück  De Luxe gibt es für Vegetarier selbstverständlich ohne Schinken. Sojamilch und lactosefreie Produkte stehen auf Wunsch bereit etc.  Auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Gäste wird flexibel eingegangen.
  • Originell der vegane „Kaviar“ aus Algen.
  • Der Bio-Grüntee wird separat mit einer Kanne heißem Wasser serviert – damit er erstens nicht sofort ins kochende Wasser kommt und man zweitens die gewünschte Ziehzeit selbst bestimmen kann. IMG_9211

Wir sitzen im netten Schanigarten unter großen roten Schirmen, in unmittelbarer Nähe zum Karmelitermarkt , eingetaucht in die besondere Atmosphäre Karmeliterviertels im 2. Bezirk, das ja schon länger unter Kennern als Geheimtipp gehandelt wird und sich zu einem neuen Szene- Viertel entwickelt. Das Lokal selbst wurde in zwei ehemaligen alten Jugendstil-Geschäftslokalen – einem Restaurator und einer Änderungsschneiderei – zusammengelegt. Die Jugendstilelemente an der Fassade sind erhalten – die Einrichtung im Bobo-Hipster-Look  mit Holztischen und – Sesseln fügt sich harmonisch ein. Wieder einmal ein gelungener Beweis dafür, wie nett ein gekonnter Stilmix sein kann.

Ein Besuche hier lohnt sich – definitiv! Und wie mir eine Freundin, die in der Nähe wohnt, erzählt hat: auch alle anderen Mahlzeiten schmecken hier exzellent!

IMG_9205

Wir bedanken uns für die Einladung zum Frühstück!

 

In Kooperation mit http://www.goodmorningvienna.at

Foto Credit: Aurelia Littig