Frühstück an der Donau

Wasser, Wellen, Wind, Sonne – nein wir liegen nicht am Strand, sondern frühstücken ganz genüsslich und gemütlich – tatsächlich wie Urlaub am Wasser –  im MARINA RESTAURANT am Handelskai. Die Zufahrt ist etwas tricky ;-), wir folgenden dem Navi, das uns problemlos leitet: – man muss vom Handelskai über die Brücke zum Hotel Hilton und dann einen schmalen Weg entlang und landet schließlich direkt beim Restaurant. Parkplätze unter Bäumen vorhanden. Die Marina ist übrigens auch öffentlich (U2 Donaumarina – und 3 Minuten zu Fuß) oder mit Rad (Radweg direkt an der Donau entlang!) sehr gut erreichbar! Das Wetter ist wunderbar und so nehmen wir auf der windgeschützten Terrasse Platz…

 

und werden sofort nach unseren Getränkewünschen gefragt. Da Sonntag ist, gibt es Frühstücksbuffet. Die Auswahl ist klein aber fein, was ich definitiv bevorzuge (im Vergleich zu überfüllten Buffets – die dann aber minderwertige Qualität bieten – alles schon erlebt 😉 ) und überaus ansprechend angerichtet und beschriftet.

IMG_9233

Wir geniessen Lachs mit Oberskren und Honig-Senf-Sauce, Beinschinken mit frischem Kren , Käse,

Rührei und Würstchen und schließlich die Köstlichkeiten aus der gesunden Abteilung: Müsli mit Quinoa und Nüssen, das hervorragend schmeckt,  hausgemachten Fruchtsalat mit Naturjoghurt

IMG_9238

Für den Marmorkuchen ist kein Platz mehr – leider! Aber man kann bekanntlich nicht alles haben ….

Während wir gemütlich und in Ruhe unser Frühstück genießen, ziehen langsam und schwerfällig große Schlepper vorbei, gelegentlich flitzt auch ein Motorboot vorbei…

Nur die U2, die auf der nahen Brücke Richtung Seestadt Aspern fährt lässt einen wissen, dass wir nahe der Stadt sind – alles andere ist Ferien pur!

Wenn wir einen Kurzurlaub – abseits der Großstadt  und doch so nah –  brauchen,  kommen wir wieder. Und nicht nur dann, denn das Feeling hier ist einfach etwas Besonderes.

 

Foto Credits: Aurelia Littig

In Kooperation mit: http://www.goodmorningvienna.at

Wir bedanken uns für die Einladung zum Frühstück

Merken

Merken

Advertisements

Großes Frühstück in großer Runde

Andere haben eine große Familie – wir haben liebe Nachbarn. Seit 25 Jahren fast Tür an Tür – sind unsere Kinder gemeinsam aufgewachsen, meine Tochter und ihre 5 besten Freundinnen waren unzertrennbar. Jetzt sind sie in unterschiedliche Richtungen zum Studieren verstreut  – aber immer noch BFFE = best friends for ever 🙂 . Seit sie flügge sind und wir Eltern nicht mehr gemeinsam am Spielplatz sitzen, uns nicht mehr mit Mittagessensversorgung oder Nachmittagsbetreuung gegenseitig aushelfen, sehen wir „Alten“ einander viel zu selten. Höchste Zeit das zu ändern. Daher habe ich den „harten Kern“ der Ureinwohner unserer Reihenhausanlage zu einem Frühstück eingeladen. Samstag 10:00 – 15 Personen. Der jüngste 6 – die Älteste 61 ( aber nur an Jahren 😉 )  – ich.

15 Personen aller Altersgruppen, mit „Alles-Essern“ und Veganern, die meisten ernähren sich sehr bewusst: möglichst bio, regional, saisonal so wie auch wir. Das braucht schon eine größere Menge und Auswahl. Wie schon öfter vertraue ich auch hier auf hausbrot.at, insbesondere weil hausbrot.at mein heiß geliebtes Brot und Gebäck von JOSEPH Brot vom Pheinsten  in der Früh direkt an die Wohnungstür liefert und ich nicht extra zu JOSEPH  auf der Landstraßer Hauptstraße bzw. einem Bioladen der JOSEPH BROT führt, fahren muß. Wir haben eine reichliche Auswahl an unterschiedlichen Brotsorten, dazu wunderbare mürbe Kipferln und Handsemmeln aus dem Dampfofen.

Man schmeckt den Unterschied! Ausnahmesweise haben wir aus Zeitmangel nicht selbst gebacken und bei JOSEPH auch einen Gugelhupf bestellt – phänomenal 🙂 – besser als mein eigener …

In der pünktlich vor 07:30 gelieferten Kiste waren ausserdem noch Bio-Eier, 5 verschiedene Hink-Pasteten,

IMG_8826 2 Liter frischer Orangensaft (der hat uns ja schon beim Valentinstag-Frühstück so gut geschmeckt! – wirklich wie selbst frisch gepresst!!)IMG_8824

und 2 Liter Milch. Aus Gründen der Frischhaltung liefert hausbrot.at keinen Schinken, Käse und Butter. Das ist aber kein Problem, das  habe ich am Vortag zu Fuß ums Eck selbst erledigt, und diese Dinge sind ja auch nicht schwer zu tragen!

Hingegen die gelieferte Kiste hatte geschätzte 10 kg …. Das hätte ich definitiv nicht gerne selbst nach Hause transportiert .  Marmelade, Honig, Müsli, diversen Tee und Kaffee  etc. haben wir zu Hause (aber auch diese Produkte könnte hausbrot.at bei Bedarf  morgens an die Wohnungstür liefern) und so steht dem Genießen nichts mehr im Wege.  Toby bereichert mit Aurelias Hilfe die Köstlichkeiten noch mit seiner Spezialität „Eiern Benedict“ (mein absoluter Favorit).

Was der Jugend besonders gut gefällt, ist, dass mein bei hausbrot.at bestimmte Produkte sogar bis 20:00 des Vortages bestellen kann (sofern man bereits registrierter Kund mit überprüfter Adresse ist) und ganz allgemein immer bis 15:00 des Vortages. Vergessen einzukaufen? Kühlschrank leer? Brot, Gebäck, Milch, Eier kommt an die Wohnungstür 🙂

Mein JOSEPH BROT lasse ich mir jetzt immer von hausbrot.at liefern und spare mir den extra Weg mit Parkplatzssuche…

Bis 13:00 haben wir gegessen, geplaudert und alte Erinnerungen aufgefrischt.  Nett war es und geschmeckt hat es! Und hasubrot.at ist und bleibt mein Hausfreund 😉

IMG_8823

In Kooperation mit goodmorningvienna.at und hausbrot.at

Fotocredit: Aurelia Littig

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Café Ritter Ottakring – Ein Kleinod der Wiener Kaffeehauskultur

LOGO goddmorningvienna

Das Café Ritter Ottakring wurde Anfang Dezember nach nur 6 wöchiger liebevoller  Komplett-Renovierung wieder eröffnet und ist wahrlich ein Kleinod, dem man in jeder Ecke anmerkt, dass Martina Postl, die neue Besitzerin, sich hier  mit Verve und Herzblut ihren Lebenstraum erfüllt hat! Bewusst sanft und behutsam revitalisiert wurde hier der Charme der Wiener Kaffeehauskultur zu neuem Leben erweckt, sowohl was die Einrichtung als auch  das Ambiente und selbstverständlich das Essen betrifft.

Das Frühstück ist exzellent. Der Tee – Aurelia entscheidet sich aus der großen Auswahl an Tees vom Teehaus Demmer für einen grünen Tee –

und hervorragender Kaffee werden sofort serviert. Ich bekomme auch meinen zum Frühstück bevorzugten  geliebten Café Americano – also ein großer Schwarzer, verlängert auf die doppelte Portion in einer extra großen Tasse bzw. Häferl.  ( Das ist nicht selbstverständlich, denn in einigen Lokalen kannten die Kellner das gar nicht – und es ist mir schon passiert, dass dann der doppelte Preis verrechnet wurde also für 2 verlängerte Kaffee … statt ein großer Schwarzer mit heißem Wasser aufgefüllt …  – Sachen gibt’s, die gibt`s gar nicht … ) Dass es auch anders geht, sieht man hier im Café Ritter Ottakring.

img_8330

Die Handsemmeln zählen zu den besten, die ich je gegessen habe. Der frisch gepresste Orangensaft, Butter, Milch und Eier sind bio,  – das weiche Ei ist perfekt kernweich, das reine Roggenbrot erinnert an meine Kindheit, als Brot noch Brot war und nicht eine chemische Mischung – und der Schnittlauch am Butterbrot ist frisch ( nicht tiefgekühlt!  – was ja leider immer öfter passiert ).  Alles schmeckt wunderbar – ebenso wie der Schinken vom Fleischhauer Gissinger, dessen Geschäft  ganz in der Nähe auf der Ottakringerstraße liegt.

Auch hier zeigt sich das  konsequent durchgezogene Konzept, dass alle hier  verwendeten  Lebensmittel soweit irgendwie möglich  regional und saisonal sind – und nicht nur das Essen – sondern bei der Renovierung hat die Chefin ausschließlich Handwerker aus der Gegend beauftragt vom Elektriker über den Installateur über den second hand Möbelladen schräg gebenüber, bis hin zum Blumentopf. Konsequent weiter gedacht kommen auch die Zeitungen und Zeitschriften aus der Trafik gegenüber und die aufliegenden Bücher zum Themenkreis „Kaffeehausliteratur“ aus der nahe gelegenen Buchhandlung.

Frühstücken kann man hier übrigens den ganzen Tag, was nicht nur im Fasching und in der Ballsaison sehr angenehm sein kann. Wir sind heute ja auch erst um 13:30 zum Frühstück hier, daher wird rund um uns bereits mittaggegessen. Ein älterer Herr am Nebentisch lobt die Krautfleckern als die besten, die er je gegessen hat. Mit berechtigtem Stolz und Freude erzählt uns Frau Postl, dass die Speisen auf der Karte  alle frisch gekocht werden. Mayonnaise, französischer Salat, gefüllte Eier,  Chutneys, etc. sind hausgemacht. Das Fleisch kommt ebenso wie der Schinken vom Gissinger gegenüber. Wir werden das demnächst sicherlich einmal zum Mittag- oder Abendessen ausprobieren und berichten.

Es gibt auch eine entzückende Spieleckeimg_8406 für die Kleinsten und ein „Kipferlfrühstück“. Das gönnen wir uns noch quasi als Nachtisch.

Fotocredit: Aurelia Littig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Corto e Nero – klein und besonders fein!

LOGO goddmorningvienna…diesmal ein besonders entzückendes Lokal mitten im Vierten auf der Wiedner Hauptstraße das Corto e Nero. Ich bin mit dem Auto sicherlich schon sehr oft daran vorbei gefahren – ohne dass es mir je aufgefallen wäre, weil es klein und bescheiden nicht auf den ersten Blick sichtbar ist. Aber es lohnt sich definitiv genauer hinzuschauen – und natürlich hin zu gehen und zu frühstücken.  Das Lokal ist wirklich klein, besonders gemütlich und angenehmen ruhig. Der Orangensaft ist frisch gepresst, die Eier sind  bio, die Marmelade hausgemacht, der Schinken vom Thum – das spricht für sich! – und der Prosciutto ausgezeichnet.

img_8146img_8139img_8145

Wir hören den Korken knallen, als unser Prosecco frisch geöffnet wird – und das schmeckt man: gut gekühlt und prickelnd frisch!

Auch das Ham and Eggs, das der Herr am Nebentisch gerade serviert bekommt, sieht köstlich aus. Aber beim besten Willen – wir können nicht mehr, dann wir haben auch noch alle Torten zum Verkosten bekommen – und davon ist eine besser als die andere! :-).

img_8148

Herzlichen Dank für den wunderbaren Morgen – ganz besonders auch an die die beiden jungen Damen vom Service: Hannah und Sarah, die hier wirklich engagiert, besonders freundlich und zuvorkommend agieren. 🙂

Fotocredit: Aurelia Littig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Aumann – ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück

AUMANN

LOGO goddmorningvienna

Ein wunderbarer Start in den Tag 🙂  im gastronomisch eher verwaisten Bereich des 18. Bezirks ist das Aumann ein Lichtblick. In markanter Lage direkt am Aumannplatz zwischen Währingerstraße und Gentzgasse mit Blick auf einen kleinen Park und ein Tulpenbeet.  Leider ist es heute zu kalt zum draußen sitzen, obwohl auf den Sesseln im Schanigarten wärmende Decken bereit liegen. Schon beim Betreten überrascht das Ambiente mit dezent modernem Design und wohltuend anders, als man es sich in dieser Gegend erwarten würde. Angenehme Lounge-Musik in genau richtiger Lautstärke, gute Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften, was mir persönlich immer sehr wichtig ist, wenn ich alleine frühstücken gehe. Das war heute nicht der Fall – daher habe ich auch keine Zeitungen gelesen. Wir waren zu dritt – zum Glück! , denn die Auswahl der Frühstückskarte hat mich wieder einmal überfordert und vor schwierige Entscheidungen gestellt.. und zu dritt kann man da ja teilen und gegenseitig kosten…

Nach eingehendem Studium der Frühstückskarte entscheiden wir uns  für  einen gefüllten Baguel IMG_7287

und  2 mal das Aumann Frühstück, das in einer Box serviert wird – fast wie Bento 😉 . Dieses enthält als fixe Grundausstattung 1 Semmel, 1 exzellentes Croissant (und da bin ich heikel),

IMG_7289

Butter , Marmelade, einen Tupfen Kräutertopfen, ein bißchen Obst und kleines Häppchen Kuchen. Dazu kann man im Preis inkludiert Ergänzungen wählen. Wir nehmen einmal 2 Rühreier mit Kernöl und Kürbiskernen und einmal ein Ham and eggs von 2 Eiern. Das ist genau richtig. Speck knusprig, Spiegeleier weich aber nicht mehr glasig.

Das Rührei ist mir persönlich zu fest – erinner an Biskuit – aber das ist Geschmackssache und ich habe auch nicht extra dazugesagt, dass ich es gerne cremig hätte…

IMG_7281

Zusätzlich  bestellen wir eine Portion Käse und eine Portion Beinschinken vom Thum –  es erübrigt sich zu erwähnen, dass dieser Thum-Schinken einfach EXZELLENT schmeckt, mit einigen zarten Streifen frischem Kren garniert, wie es sich gehört und einen Rohkostteller

IMG_7293

Dann kommt noch der Chef zum Plaudern und erzählt uns was über seinen exzellenten, liebevoll zubereiteten Kaffee

IMG_7280

und ich lerne, dass bereit 1 bis 1,5 Grad Temperaturunterschied in der Espressomaschine bei der Kaffeezubereitung  einen großen geschmacklichen Unterschied machen, insbesondere was die Säure betrifft. Das Aumann ist mit Recht stolz auf seinen Kaffee und führt  3 unterschiedliche Blends, darunter auch einen aus der Kaffeeschmiede – hervorragend 🙂 !Kaffeeschmiede

Auch die Teeauswahl aus dem Hause Jäger http://www.jaegertee.at/ ist erfreulich. Meine Nana-Minze wird als Blatttee neben der Teekanne zum selbst aufgießen serviert.

Wir kommen wieder – das Aumann ist ein Grund für einen Spaziergang im nahe gelegenen Türkenschazpark mit abschliessendem Einkehrschwung,- nicht zur zum frühstück, denn auch die Speiskarte sieht verlockend aus…

Diesem Blog folgen